Schlagwort-Archive: Was will ich?

AutorenLiveStream: Matthias Schwehm liest & kommentiert “Selbstbewusstsein stärken aber wie?” #03

AutorenLiveStream: Matthias Schwehm liest & kommentiert “Selbstbewusstsein stärken aber wie?” & Chat

Urlaub zur Selbstfindung

Die Selbstfindungsreise, wie weit muss sie wirklich gehen?

Manche glauben, man müsste eine spirituellen Platz, Lehrer oder Guru aufsuchen. Doch letzten Endes geht es für die allermeisten Menschen darum, etwas “zwischen ihren Ohren” zu verändern. Aber wie geht das, ohne sich dabei ständig im Kreis zu drehen? Gleich werde ich darauf eingehen. Doch zunächst ein paar Basics, um Klarheit zu schaffen.

Selbstfindungsurlaub, was ist das?

Im Selbstfindungsurlaub geht es darum, herauszuarbeiten, wer man wirklich ist und was man wirklich will. Damit läuft man nicht mehr Gefahr, Ziele zu entwickeln, die gar nicht zum eigenen Leben passen.

Nur wer klar spürt, wer er ist, kann erfüllende Beziehungen eingehen. Und nur, wer eine klare Vorstellung von sich selbst hat, kann Volltreffer hinsichtlich der beruflichen und privaten Zukunft erzielen.

Solange jemand nur eine vage Vorstellung von dem hat, was er ungefähr will, solange wird jemand auch nur mäßig an seinem Leben teilnehmen können.

Was geschieht im Selbstfindungsurlaub?

Unter anderem macht man sich im Selbstfindungsurlaub seine eigenen, primär unbewussten Werte bewusst, man klärt seine wahren Stärken und man beginnt, eine selbst motivierende Lebensvision zu kreieren.

Zukunftskonzepte, die man mit reiner Willenskraft angeht, kosten sehr viel Energie. Dies wiederum ist ein Zeichen dafür, dass man “auf dem falschen Dampfer” ist.

In dem Maß, in dem man Klarheit über das eigene Leben gewinnt und entsprechend zu handeln beginnt, wächst die Motivation, die Lebensfreude, die Zuversicht und damit auch das Gefühl, das Richtige zu tun und sein wahres Leben zu leben, wie von alleine.

Mit welcher Veranstaltung zur Selbstfindung sollte man starten?

Einen ersten großen Schritt in Richtung Selbstfindung kann man im Selbstbewusstseinstraining Indiv. gehen.

Neben einer gestärkten Persönlichkeit erhält der Teilnehmer insbesondere Techniken und Methoden an die Hand, mit denen er nach und nach Antworten auf die Frage bekommt: “Was will ich wirklich und dauerhaft?

Wer mehr Gas geben möchte wird sich im Selbstbewusstseinstraining an 2 Wochenenden an der richtigen Adresse fühlen. Hier kann man gleich auch noch seine “inneren, gezogenen Handbremsen” lösen lassen. Viele Teilnehmer sind danach überrascht, wieviel neue Energie ihnen jetzt plötzlich zur Verfügung steht.

Und wer voll durchstarten will?

Wer voll durchstarten will dem drängt sich das Selbstbewusstseinstraining XXL mit seinen vielen, vielen Wachstums- und Klärungsprozessen geradezu auf. Mehr Selbstfindung geht kaum noch.

Matthias Schwehm über sich und das Selbstbewusstseinstraining

Guten Tag 🙂

Mein Name ist Matthias Schwehm und ich bin seit 1997 Selbstbewusstseinstrainer in eigener Praxis.

Mit 15 Jahren begann ich, an meinem damals sehr schwachen Selbstbewusstsein zu arbeiten, mit 28 Jahren machte ich daraus meinen Traumberuf Selbstbewusstseinstrainer. Dabei habe ich mich auf Kleingruppentrainings mit 6 bis 12 Teilnehmern spezialisiert. Viele Techniken und Vorgehensweisen zur Stärkung des Selbstbewusstseins, dich ich dabei entwickeln durfte, habe ich bisher nur ansatzweise in Büchern, Hörbüchern, Videos usw. publiziert.

Was tue ich da bzw. wie funktioniert das?

Im Verlauf der Jahre hat sich herauskristallisiert, dass ein schwaches Selbstbewusstsein im Kern immer folgende Ursachen hat:

  1. entweder hat der Betreffende keine wirklich klare, mitreißende, authentisch wirkende Antwort auf die Frage “Was will ich wirklich und von innen heraus?”
  2. und/oder es fehlt Durchsetzungsvermögen, Abgrenzungsfähigkeit, Kontaktfähigkeit oder Überzeugungskraft gegenüber Einzelpersonen oder Gruppen

Der Vollständigkeit halber möchte ich erwähnen, dass es auch die Gruppe der Menschen gibt, die keine wirklich zutreffende Antwort auf die Frage “Wer bin ich?” finden. Da auch ich persönlich hierzu gehörte, habe ich dafür spezifisch wirkende Vorgehensweisen entwickelt.

Die oben aufgeführten Bereiche 1 und 2 sind miteinander verhakt. Meist ist es nicht damit getan, mechanisch in einem Bereich vorzugehen. Was meine ich hier mit mechanisch? Oberflächlich betrachtet sollte man meinen, dass man dadurch herausfinden kann, was man will, indem man sich einfach die entsprechende Frage stellt. Wenn du zur Zielgruppe derjenigen gehörst, für die ich diese Trainings konzipiert habe, wirst du aus eigener Erfahrung heraus wissen, dass es damit eben leider NICHT getan ist. Entweder es kommen KEINE Antworten, oder man hat das Gefühl, dass die Antworten irgendwie nicht passen, oder sie stellen sich bereits nach kurzer Zeit als nicht wirklich zutreffend heraus.

Noch schwieriger ist es, sich im zweiten genannten Bereich ohne professionelle Unterstützung weiterzuentwickeln. Im Kern erleben viele Menschen das erwähnte fehlende Durchsetzungsvermögen usw. ungefähr so, als wären sie mit einer angezogenen Handbremse unterwegs, als hätten sie in manchen Momenten plötzlich eine Denk- oder Sprechblockade oder aber, als trügen sie eine schwere Last auf ihren Schultern.

Wie kann man das, was diese Blockaden, Bremsen oder Lasten hervorruft, herausfiltern und abstellen? Es braucht einen Coach mit einer außergewöhnlich gut trainierten Wahrnehmung und entsprechenden Handlungskompetenzen.

Übrigens kann man solche Muster im wesentlichen nur abstellen, wenn sie gerade auftreten. Das ist der Grund, warum ich primär in und mit Kleingruppentrainings arbeite und hierdurch eine ziemlich einzigartige, hoch wirkungsvolle Arbeitsweise entwickelt habe, für die es keine Bezeichnung gab, und die ich deshalb auf Traininar – ein Kunstwort aus Training und Seminar – getauft habe. Im Traininar schaffe ich Situationen, sodass jeder, der das wirklich möchte, mit seinen Mustern konfrontiert wird, dabei an seine Grenzen stößt, und in diesem Moment gemeinsam mit mir beginnen kann, die diese bisherigen Grenzen bewirkenden Muster aufzulösen.

Ein Mensch, der nicht in seiner Klarheit ist, kann auch nicht in seine Kraft kommen. Ein Mensch, der nicht in seiner Kraft ist, kann keine Klarheit finden. Egal in welchem der beiden Bereiche es hakt, das Resultat ist sozusagen ein Lebens-Output weit unter den eigentlichen Möglichkeiten. WENN der Mensch sowohl in seiner Klarheit als auch in seiner Kraft ist, er sich damit als selbstbewusst und souverän erlebt, und auch Außenstehende ihn so erleben, kann er sein Leben ganz anders gestalten sowie deutlich größere Resultate vollbringen – bei gleicher subjektiver Anstrengung. Insbesondere können eigene Erfolge dann auch wirklich als eigene Erfolge erlebt und genossen werden.

Das, was ich Ihnen hier schreibe, brauchen Sie mir nicht zu glauben. Es genügt, wenn Sie sich einen Schubs geben, das für Sie passende Training buchen und in das Training kommen. Dann werden Sie diese immens befreiende Wirkung und Stärkung Ihrer Persönlichkeit erleben. Versprochen? Versprechen kann ich Ihnen, dass ich mein Bestes geben werde. Aus der Erfahrung heraus kann ich Ihnen sagen, dass die Erwartungshaltung vieler Teilnehmer übertroffen wird – das hängt jedoch immer auch von der eigenen Motivation und Bereitschaft ab, sich diesbezüglich zu öffnen.

Zu meinen Klienten und Teilnehmern gehören übrigens auch ÄrztInnen, PsychotherapeutInnen, PsychiaterInnen uvm. Warum? Unter anderem deshalb, weil es viele der von mir entwickelten Techniken, Methoden, Einsichten usw. nach wie vor nur bei mir persönlich gibt und ich – nicht zuletzt dank meiner mehr als 18-jährigen Erfahrung – eine spezielle Veränderungskompetenz entwickelt habe, die in dieser Form (bisher) an keinem Institut (außer in meinem) ausgebildet wird.

Weitere Infos findest du auf www.intsel.de